Mein Statement zur Impfplicht

Mein Statement zur Impfplicht:

 

Die dynamische Entwicklung der Corona-Pandemie stellt uns als Politik, aber auch als Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Unsere Krankenhäuser stehen teilweise vor einer Überlastung und Patienten müssen verlegt werden. Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass durch die Impfung schwere Verläufe deutlich reduziert werden können und unser Gesundheitssystem entlastet wird. Deshalb spreche ich mich für eine Impfpflicht als zentraler Bestandteil im Kampf gegen das Virus aus.

In einer freien Gesellschaft geht Freiheit immer mit Verantwortung einher. Eine Impfpflicht wird auch deshalb notwendig, weil sich bisher zu viele Menschen aus unterschiedlichsten Gründen einer Impfung verwehrt haben.

Nach zu langem Zögern nach der Bundestagswahl der Ampelfraktionen und dem auslaufen lassen der pandemischen Lage nationaler Tragweite sind wir an einem Punkt angekommen, an dem wir auf keine Mittel im Kampf gegen das Virus mehr verzichten können. Egal ob Kontaktreduzierungen, regelmäßige Testungen und auch Pflichtimpfungen. Wir müssen diese vierte Welle brechen, dabei ist jede verabreichte Impfdose – ob für die Grundimmunisierung oder den Booster – wichtig, notwendig und unabdingbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.